Kuchen im Weckglas

Es eignet sich für diese interessante Art der Konservierung jede Art von Rührteig.

Rührteig- Rezepte

Mandelkuchen:  250g Butter, 250g Mehl, 1P. Vanillezucker, 6 Eier, 2Teel. Backpulver, 100g gemahlene Mandeln, 200g Schokoraspel, 6 Essl. O-Saft ( oder wahlweise Weinbrand, Zitronensaft, Milch)

Nusskuchen:   5Eier, 200g Zucker, 1/4l Öl, 1/4l Milch, 150- 200g gemahlene Nüsse, 1 Msp. Zimt, 1 P. Backpulver, Vanillezucker, 300g Mehl, 

Marmorkuchen:  5 Eier, 200g Zucker, 1/4l Öl, 1/4l Milch, 300g Mehl, Die Hälfte des Teiges mit etwas Kakao dunkel einfärben, evtl. Rum  oder Buttervanille-Aroma dazugeben. 

Bei den Zutaten kann man sicher etwas experimentieren: mit Rosinen, Walnüssen, sogar Kirschen eignen sich.

also, der Reihe nach die einzelnen Zutaten eines beliebigen Rührteigrezeptes  nach und nach gut unterrühren und diesen auf 4 Einmachgläser ( Sturzgläser), für je 1/2 Liter, verteilen. Vorher fette ich die Gläser wie eine Kuchenform und streue Paniermehl drüber. 

Die  offenen Gläser werden bei max. 175°( Heißluft 150-160°) ca. 1 Std. auf der unteren Schiene gebacken. Mit dem Hölzchen die übliche Garprobe machen. Wenn der Kuchen fertig ist, sofort einen nassen! Gummiring auflegen und mit Klammern verschließen. Fertig! Sollte der Kuchen über den Rand gebacken sein, einfach abschneiden und den Rand säubern. Am anderen Morgen können die Klammern entfernt werden.

Also entgegen den meisten  hochkomplizierten Beschreibungen über das Einkochen oder Einwecken,  regt diese Sache doch zum Nachmachen an, oder?  Der Kuchen hält bis zum 1/2 Jahr lang und ist ein ideales Mitbringsel, ein Muss für eingefleischte Camper oder einfach für Überraschungsgäste.

 

zurück         home